Anfang des 19. Jahrhunderts platzte Manhattan aus allen Nähten: immer mehr Zuwanderer kamen nach New York, um ihren Traum einem besseren Leben zu verwirklichen. Weil der Wohnraum knapp war, zog es die Menschen auf die andere Seite des East Rivers nach Brooklyn. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurde so Brooklyn die drittgrößte Stadt Amerikas. Der East River wurde damals größtenteils für den Transport der Waren, Lebensmittel u.ä. von Brooklyn (hier gehts zu unserem Insider-Guide Brooklyn) nach Manhattan genutzt und war daher nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, sondern auch eine wichtige Lebensader. Als im Winter von 1867 der East River zufror, kam der Handel zum Erliegen: es musste etwas getan werden! Die Genehmigungen zum Bau einer Brücke wurden erteilt.

Brooklyn Bridge

Der Bau der Brooklyn Bridge

Der Chef-Ingenieur der Brooklyn Bridge war John August Roebling – ein studierter Brückeningenieur (u.a.) aus Thüringen, der mit seinen Eltern und Geschwistern nach Amerika übersiedelte. Bereits im Jahre 1857 zeichnetet er die ersten Skizzen und Entwürfe zur Brücke. Er profitierte dabei von zwei Dingen: erstens von seiner Erfahrung im Bau kleinerer Hängebrücken in den Jahren zuvor zweitens durch sein Fachwissen im Bereich Stahl: in seiner Fabrik entwickelte er Stahlseile so, dass sie deutlich flexibler und belastbarer waren. Die unfassbare Länge von 22.000 Kilometern (!) an Stahlkabeln war nötig, um die 4 Hauptseile zu flechten.

Die 10 besten Attraktionen von New York inkl. Insider-Tipps

Geballtes Insider-Wissen auf 30 Seiten: In unserem erstem ePaper (PDF) zeigen wir dir die 10 schönsten und besten Attraktionen von New York – inkl. unserer Insider-Tipps, damit ihr diese unfassbar genießen könnt.

Das habt ihr von dem ePaper:

  • ihr seht, welche 10 Sehenswürdigkeiten die Besten sind (sogar kostenlose sind dabei!)
  • ihr spart Zeit, weil wir euch dazu passend spannende Locations zeigen
  • ihr spart bares Geld mit unseren Tipps
  • ihr seht sofort, wie ihr mit der Subway die Attraktionen erreicht

Seine damalige Weitsicht in Bezug auf die Materialien verdankt die Brooklyn Bridge auch die Bedeutung in der heutigen Zeit. Er wählte Sandstein und Granit als Baustoff für die beiden Pylonen und Stahl statt dem damals normalerweise verwendeten Eisen. Der Vorteil dabei war, dass die Brücke nicht nur viel größere Belastungen aushält, sondern dazu auch noch besser Bewegungen und Schwankungen aushält. Hätte er Eisen verwendet (wie es damals üblich war), hätte die Brücke die vielen Autos und LKWs (und damals die Straßenbahnen und Züge) aushalten können.

Brooklyn Bridge

Auch die Architekten und Stadtplaner profitierten von der Idee, eine Stahlkonstruktion einzusetzen: sie dachten aber nicht wie John August Roebling an den Einsatz in der Horizontalen, sondern in der Vertikalen. Der Grundstein für den Bau der Wolkenkratzer war gelegt!

Die Brooklyn Bridge war für die Familie Roebling mit vielen Opfern verbunden: nicht nur starb John August kurze Zeit nach Baubeginn an einer Tetanuserkrankung, auch sein Sohn Washington, der daraufhin die Projektleitung übernahm, verunglückte bei Taucharbeiten an den Pfeilerfundamenten und war durch die Taucherkrankheit an den Rollstuhl gefesselt. Seine Frau Emily war nun die führende Kraft hinter dem Projekt und ihr gebührte auch die Ehre, am Tag der Eröffnung als Erste die Brücke zu überqueren.

Brooklyn Bridge

Als die Brücke gebaut wurde, hieß sie „East River Bridge“ und der heutige Name „Brooklyn Bridge“ war ursprünglich auch nicht der vollständige Name der Brücke: sie hieß „New York and Brooklyn Bridge“. Als die Brücke 1883 nach 14 Jahren Bauzeit eröffnet wurde, galt sie als achtes Weltwunder und hielt den Rekord als längste Hängebrücke der Welt. Daher wundert es nicht, dass die Brooklyn Bridge ein offizielles Wahrzeichen der Stadt New York City und ein historisches Wahrzeichen der USA ist.

Die Brücke heute – ein Wahrzeichen New Yorks

Heute überqueren täglich 120.000 Fahrzeuge die 6 Spuren der Brooklyn Bridge, 4.000 Fußgänger und über 3.000 Fahrradfahrer nutzen das obere Level, um von Manhattan nach Brooklyn (und umgekehrt) zu kommen.

Zu einem Aufenthalt in New York gehört auf jeden Fall die Überquerung der Brooklyn Bridge! Geht zu Fuß über die Brooklyn Bridge und genießt den fantastischen Ausblick auf die Ostseite Manhattans mit dem Pier 17 und dem East River – am besten vom Brooklyn Bridge Park oder von Brooklyn Heights aus. Aber wundert euch nicht (so ging es uns zumindest): das dauert länger, als man denkt. Plant knapp 45 Minuten für die 1.833 Meter-lange Strecke ein. Durch die beeindruckende Kulisse kommt es zu längeren Foto-Stops! Es ist eigentlich egal, zu welcher Tages- oder Nachtzeit ihr kommt: der Blick auf die Brücke und von der Brücke ist zu jeder Zeit spektakulär.

Brooklyn Bridge

Insidertipps: Die besten Spots an der Brooklyn Bridge

Brooklyn Heights Promenade

Brooklyn Bridge

Besucht die Brooklyn Heights Promenade in den . Die Furman Street liegt direkt gegenüber von Manhattan am East River. Achtung: Postkarten-Motiv-Alarm!

Hier geht es zum Insiderguide zu Brooklyn Heights & Dumbo


Brooklyn Bridge Park

Brooklyn Bridge

Wenn das Wetter passt: Entspannung findet ihr im Brooklyn Bridge Park, der direkt bis an den East River geht. Dort könnt ihr auch wieder Kraft für den Rückweg zu Fuß sammeln. Der Park wird gern für Hochzeitsfeiern genutzt.

Mehr Infos zum Brooklyn Bridge Park


Shake Shack

Brooklyn Bridge

Einer der wohl besten Burgerläden New Yorks ist auch in Dumbo, direkt neben der Brooklyn Bridge zu finden. Was von außen eher unscheinbar wirkt, ist eines der hippsten und leckersten Burger-Restaurants Amerikas! Die Kette Shake Shack ist so berühmt, dass man öfter mal in einer langen Schlange ansteht, ehe man in den saftigen Burger beißen kann. Aber: Das warten lohnt sich – auch die Pommes sind der Wahnsinn!

Mehr Infos zu Shake Shack


Grimaldi’s Pizza

Brooklyn Bridge

Nich nur der beste Burger, sondern auch die beste Pizza ist in Dumbo, direkt neben der Brooklyn Bridge zu finden. Was macht Grimaldi’s Pizza so besonders? Beibehaltene Tradition, aus Italien importierte Zutaten und die daraus resultierende absolut authentische italienische Zubereitung. Jede Pizza wird im Grimaldi’s in handgefertigten, von Kohle befeuerten Steinkohleöfen in alter italienischer Tradition zubereitet. Das Grimaldi’s in Dumbo gilt als Nummer 1 in New York, sowie als einer der fünf besten Anbieter in den USA.

Mehr Infos zu Grimaldi’s Pizza


Brooklyn Ice Cream Factory

Brooklyn Bridge

Bei einem Spaziergang entlang der Promenade und durch den Brooklyn Bridge Park solltet ihr unbedingt einen Stop bei der Brooklyn Ice Cream Factory einlegen. Die Eisdiele befindet sich in einem ehemaligen Feuerlöschbootshaus und bekommt dadurch einen ganz besonderen Charme. Im Sommern pilgern die Menschen regelrecht hier her – das Anstellen in der langen Schlange lohnt sich aber auf alle Fälle. Aber auch wenn ihr zu einer anderen Jahreszeit über die Brooklyn Bridge geht, könnt ihr das leckerste Eis Brooklyns probieren, denn die Eisdiele ist ganzjährig geöffnet.

Mehr Infos zur Brooklyn Ice Cream Factory


Fragen zur Brooklyn Bridge

Einige Fragen, die uns häufig zur Brooklyn Bridge gestellt wurden, haben wir hier aufgeführt:

Von wo aus sollte man über die Brücke gehen – Manhattan oder Brooklyn?

Beide Wege sind sehr schön! Manhattan empfiehlt sich für die meisten Touristen meistens, da sie in Manhattan die Attraktionen ablaufen und dann der Einstieg auf die Brooklyn Bridge auf dem Weg liegt. Allerdings finden wir persönlich, dass die Aussicht auf die Skyline von der Brooklyn Seite aus schöner ist.

Wo ist der Einstieg auf die Brooklyn Bridge in Manhattan?

Der Einstieg auf die Brooklyn Bridge in Manhattan ist direkt bei der City Hall. Die Subway-Linien 4,5,6, bis Brooklyn Bridge/City Hall oder J,Z  bis Chambers Street bringen euch direkt zur richtigen Location.

Wo ist der Einstieg auf die Brooklyn Bridge in Brooklyn?

Der Einstieg in Brooklyn ist nicht ganz so einfach zu finden und man muss ein ganzes Stück laufen, um ihn zu erreichen. Einmal könnt ihr an der Kreuzung von Tillary Street und Boerum Place (hier auf Googlemaps) auf die Brücke gehen, oder ihr geht zur Unterführung bei der Washington Street, ungefähr 2 Blocks von der Front Street entfernt. Die Einstiege erreicht ihr am besten per Subway mit den Linien 2,3 zur Clark Street, A,C  bis High Street oder mit der 2,3,4,5 bis zur Station Borough Hall.

Wann ist die beste Zeit, um über die Brooklyn Bridge zu laufen?

Wie schon erwähnt, es ist zu jeder Tageszeit beeindruckend, über die Brooklyn Bridge zu laufen und den Blick auf die Skyline zu genießen. Besonders toll ist es aber zum Sonnenuntergang! Wer die Brücke gern für sich haben möchte, um tolle Bilder ohne Menschenmassen zu schießen, sollte früh morgens gehen.

Gibt es geführte Touren auf der Brooklyn Bridge?

Ja! Es gibt sowohl Radtouren als auch geführte Touren zu Fuß.

Tickets zur Fahrradtour gibt es hier

Tickets zur Tour zu Fuß gibt es hier

Brooklyn Bridge

New York City Waterfalls

Im Jahr 2008 wurde die Brooklyn Bridge ein eigenes Kunstobjekt: der Künstler Olafur Eliasson inszenierte das Projekt „New York City Waterfalls“. Vier Wasserfälle schmückten die Brücken im East River.

Öffnungszeiten:

Immer zugänglich, kein Eintritt

Brooklyn Bridge
AdresseBrooklyn Bridge
New York
NY 10038
NahverkehrsanbindungBrooklyn Bridge / City Hall
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
31 Nutzerbewertungen
Loading...
👍  GANZ NEU: Unser Loving New York-Reiseführer 😍  Jetzt ansehen
Shares

5 Kommentare

Michael

Hallo,
habt ihr auch Erfahrungen gesammelt wie es ist wenn man über die Brooklyn Bridge zu Fuß geht und zurück vom Brooklyn Park / Dumbo mit der NYC Ferry Fähre fährt ?
Bezahlung ? Wartezeit ?
Vielen Dank – und wieder ein sehr großes Lob an eure Seite
LG
Michael

Sabrina

Hallo Micheal, das ist super easy und kostet meine ich um die $4. Wartezeit ist gering, da die Fähre im 15 Minuten Takt fährt. VG Sabrina

Gerd

Ihr habt gute und übersichtliche Artikel, die ein gutes Spiel von den einzelnen Örtlichkeiten geben. Ich werde mir eure Artikel für meinen Besuch in New York mitnehmen. Herzlichen Dank.

Toll, wie ihr die Sehenswürdigkeiten von New York beschreibt und mitteilt, auf was man achten sollte. Besser geht es nicht. Wenn ich im Oktober das erste mal nach New York fliegen werde, lasse ich mich von euren Aufzeichnungen begleiten. Bis dahin schmöker ich ein wenig. Vielen Dank für eure Mühen, die ihr euch gemacht habt.
Herzliche Grüße aus Oberasbach bei Nürnberg

steffen

Hallo Brigitte, viele Dank, für dein Lob – New York ist aber auch sowas von meine Lieblingsstadt. Wenn du noch was zur tollen Spots an der Brooklyn Bridge oder auch generell wissen möchtest, dann melde dich gern. Auch praktisch – ab April gibt es unseren ersten 3. März 2017 um 09:16 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anmelden Registrieren

myNY – dein New York Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myNY anmelden und deine New York Reise einfach und bequem online planen.
Erfahre mehr zu myNY

weiter mit Facebook
Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myNY – dein New York Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myNY, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine New-York-Reise online zu planen!