• 9/11 Memorial Museum: alle Infos | Tickets & Insider-Guide •
Zu my NY hinzufügen

Das 9/11 Memorial Museum in New York

Von Sabrina, 24. Mai 2017
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
26 Nutzerbewertungen
Loading...

Das 9/11 Museum in New York

Es war der schrecklichste Terroranschlag in der Menschheitsgeschichte. Der 11. September 2001, an dem knapp 3.000 unschuldige Menschen sterben mussten. Der Tag an dem Amerika verwundbar wurde. Jeder weiß heute noch genau, was er an diesem Tag gemacht hat- wo er gerade war- was er als erstes gedacht hat, als das Unfassbare geschah. Wie wir Euch schon erzählten, war Steffen an diesem Tag selber in New York, weshalb der 11. September für uns noch eine tiefere Bedeutung hat.

www.911memorial.org

Die 10 besten Attraktionen von New York inkl. Insider-Tipps

Geballtes Insider-Wissen auf 30 Seiten: In unserem erstem ePaper (PDF) zeigen wir dir die 10 schönsten und besten Attraktionen von New York – inkl. unserer Insider-Tipps, damit ihr diese unfassbar genießen könnt.

Das habt ihr von dem ePaper:

  • ihr seht, welche 10 Sehenswürdigkeiten die Besten sind (sogar kostenlose sind dabei!)
  • ihr spart Zeit, weil wir euch dazu passend spannende Locations zeigen
  • ihr spart bares Geld mit unseren Tipps
  • ihr seht sofort, wie ihr mit der Subway die Attraktionen erreicht

Das 9/11 Memorial Museum

Das 9/11 Memorial Museum befindet sich beim 9/11 Memorial und ist seit Mai 2014 nun auch, nach der bewegenden Eröffnung durch Präsident Obama, für die Öffentlichkeit zugänglich. Eine Woche hat man den Angehörigen und Überlebenden gegeben, an diesen Ort zu kommen, um ihre Verstorbenen zu gedenken und Revue passieren zu lassen. Viele haben diese Möglichkeit genutzt. Dennoch sind die negativen Stimmen dem Museum gegenüber gerade hier in den amerikanischen Medien immer lauter geworden.

Die Fertigstellung der unterirdischen Räumlichkeiten, die mehr als 10.000 Quadratmeter auf sieben Geschossen umfassen, verzögerte sich um drei Jahre. Der Bau wurde deutlich teurer als geplant und verschlang einigen US-Medienberichten zufolge rund eine Milliarde Dollar (729 Millionen Euro). Nicht zuletzt, als dann die sterblichen Überreste kurz vor der Eröffnung derer in das Museum gebracht wurden, die nicht identifizierbar waren und der Eintrittspreis von 24$ bekannt gegeben wurde, hieß es, dass Ground Zero nun wirklich als Attraktion für Touristen verkommen wird und man nur Profit aus der Tragödie schlagen möchte.

9/11 Museum

Ehrlich gesagt hatte ich gemischte Gefühle, was den Tag dieses besonderen Museumsbesuches betraf. Ich empfinde die Gegend rund um das 9/11 Memorial immer als sehr beklemmend und wusste nicht, wie ich auf das Museum reagieren werde. Doch uns war es wichtig, eine der ersten zu sein, die Euch über diesen Ort berichten.

Wie erwartet, schon beim Anblick des ersten Ausstellungsstücks waren sie wieder da – die Gefühle des Tages und der Zeit danach – dieses Gefühl der Fassungslosigkeit. Zwei gigantische gabelförmige Stahlträger, die zum äußeren Skelett der Twin Towers gehörten und ihre Fassade prägten. Sie waren beim Einsturz in viele Teile zerrissen worden und wurden von Spezialisten wie ein Puzzle wieder zusammengesetzt.

9/11 Museum

Da sah ich sie – vor meinem inneren Auge – die Twin Towers, welche die Macht und den Reichtum der vereinigten Staaten verkörperten und dann in eine große Staubwolke dem Erdboden gleich gemacht wurden.

Die 18 besten Spots rund um das One World Trade Center

Dieses ePaper ist ganz und gar dem Ground Zero gewidmet. Warum? Weil es für mich eines der bedeutendsten und bewegendsten Areale der Stadt ist.

Das ist dabei:

  • Alle Infos zu den Spots vor Ort
  • Die besten Touren
  • Die besten Restaurants
    Die besten Rooftop-Bars
  • Die besten Events
  • Unsere 4 Hotel-Empfehlungen

Öffnungszeiten vom 9/11 Memorial Museum in New York

Das 9/11 Memorial Museum ist täglich geöffnet, und zwar so:

  • Sun – Thu, 9 a.m. – 8 p.m., last entry at 6 p.m.
  • Fri and Sat, 9 a.m. – 9 p.m., last entry at 7 p.m.

9/11 Memorial

Eindrücke vom 9/11 Memorial Museum in New York

Im Zeitraffer zurück an den Tag der Anschläge.

Im Zeitraffer – als würde ich in eine Zeitmaschine versetzt – bringt mich das Museum wieder zurück an den Tag des 11. Septembers.  Vorbei an durch die Hitze deformierten Feuerwehrfahrzeugen,  einem Teil der Antenne des Nordturms, einem verschmorten Fahrstuhlmotor, der kleinen Steintreppe (survivor´s staircase), Reste von Bürgersteigen, Straßenschildern, Fahrrädern und Kinderwagen, die sich vor dem World Trade Center befanden, zieht es einen immer mehr  zurück in den Sog der Fassungslosigkeit. Aber man ist auch gleichzeitig beeindruckt, mit wie viel Detailliebe und Respekt diese Gegenstände erhalten und ausgestellt werden.

Das Museum im Museum als Ort des stillen Gedenkens.

Eine gläserne Tür führt in ein weiteres „Museum im Museum“. September 11, 2001 als Überschrift. Kinder mögen diese Räumlichkeiten nicht betreten. Erst ab 10 Jahren und dann in Begleitung eines Erwachsenen. Wieder ein Zeitraffer. Beginnend am unbeschwerten, sonnigen Morgen des elften Septembers, Bilder der Türme kurz vor den Anschlägen. Ausschnitte aus damaligen Live Berichterstattungen amerikanischer Nachrichtensender kurz bevor das erste Flugzeug in den ersten Turm geleitet wurde.

9/11 Museum

Es folgen Berichte während des Geschehens, Bilder, Anrufe von Menschen, die sich zu dem Zeitpunkt in den Türmen befanden, Videos von Feuerwehrmännern aus den Feuerwehrfahrzeugen, Polizeifunkmitschnitte. Jede wichtige Minute vom Morgen des Grauens wird dargestellt. Aus der Sicht der Menschen am Boden, den Menschen in den entführten Passagierflugzeugen, der Menschen in den Türmen, aus dem Pentagon, aus der Sicht der damaligen US Politiker, weiterführend bis ins gegenwärtige Jahr 2014. Geschafft haben die Schöpfer des Museums diese authentische Zeitreise vor allem durch  die Ton- und Filmaufnahmen. Es sind die Stimmen von Augenzeugen, die im Raum hallen, Sirenen, Schreie. Material, was größtenteils im Museum zum ersten Mal der Öffentlichkeit offenbart wird.

9/11 Museum

Der Zeitstrahl bringt den Besucher immer wieder dazu, in sich zu kehren, sich selbst Fragen zu stellen.

Wie hat uns Menschen dieser Tag verändert? Was bedeutet Terrorismus für uns heute? Wie war dessen Bedeutung damals? Welche Rolle spielten die 19 Männer- die Terroristen- welche teilweise aus Hamburg kamen? Wie hat sich ihr Morgen des elften Septembers abgespielt? Wie hat es New York verändert? Wo stehen wir heute?

9/11 Museum

Man taucht ab in eine andere Welt. Man ist voll und ganz mitgerissen, ein Teil der Tragödie des elften Septembers.

Letzte Worte der Menschen an Ihre Lieben in Form von Mitschnitten und Projektionen an die Museumswände, Anrufbeantworteraufnahmen von den Verunglückten, die diese niemals abgehört haben und viele weitere teilweise auch erschreckend detaillierte Bilder, Videos und Erinnerungsstücke.

Ich muss gestehen, dass ich mir nicht alles anschauen konnte. Teilweise war es sehr schwer und emotional für mich. Ich kann aber sagen, dass man wirklich auf jede Frage eine Antwort bekommt. Auch auf die vielen Verschwörungstheorien wird eingegangen. Als ich diesen Bereich des Museums verlassen habe musste ich erstmal tief durchatmen. Das ist nichts für schwache Nerven und man sollte wirklich viel Zeit einplanen- wenn man alles sehen möchte. Die Museumsangestellten sagten mir, dass knapp 10.000 Artefakte ausgestellt seien.

9/11 Museum

In Memoriam. Der Raum der 2.983 Bilder.

Ein großer Teil des Museums wird den Verstorbenen persönlich gewidmet. Ein Raum voller Bilder, jedes Einzelnen, in der Mitte ein dunkler kleiner Saal mit Bänken, in welchem über jede Person eine kurze Geschichte erzählt wird. Teilweise gesprochen von Angehörigen der Verstorbenen.

Und schließlich ist da noch das beeindruckendeste Stück des Museums: Eine 20 Meter hohe Grundmauer, die als Bollwerk zwischen dem World Trade Centers und dem Hudson River diente und die den Anschlag überlebt hat. Mächtig ragt dort auch die berühmte letzte Säule empor, eines der wenigen Stahlgerippe, die aus dem zerstörten World Trade Center übrig geblieben ist. Sie wurde im Zuge der Neubebauung entfernt, ausgebessert und als Zeichen der Unbeugsamkeit und Hoffnung wieder errichtet.

9/11 Museun

Wen das Museum an manchen Stellen und Aufnahmen an das jüdische Museum in Berlin erinnert: Daniel Libeskind war hier genau wie in Berlin am Werk. Das 9/11 Memorial Museum wurde allerdings von Michael Arad weiter entwickelt.

Wer möchte kann in dem sogenannten Pavilion Café Essen und Trinken. Es befindet sich im Obergeschoss auf der Atrium Terrasse. Selbstvertständlich gibt es auch einen Museumsshop. In meinen Augen auf jeden Fall auch einen Abstecher wert. Nicht wie in der Presse geschrieben, findet man hier nur kommerzielle Kaffeebecher und Schlüsselanhänger, sondern auch lesenswerte Bücher von Überlebenden, Kunst, Symbole der Hoffnung und Zuversicht und viele wirklich schöne Erinnerungen an das World Trade Center.

Bilder von unserem Leser Andreas Meer aus dem Museum

Stimmen zum 9/11 Memorial

Das sagen andere New York Begeisterte zum 9/11 Memorial – die Stimmen kommen von unserer Facebookseite, die zeigen, dass es wirklich ein ergreifender Ort in New York ist:

stimmen-9-11-memorial

Tickets für das 9/11 Memorial Museum

Tickets für das 9/11 Memorial Museum gibt es auch online zu kaufen. Da könnt ihr nicht nur von den Rabatten profitieren, sondern spart euch auch Wartezeit, wenn ihr vor Ort das 9/11 Memorial besucht.


Mein Fazit

Ein Meisterwerk. Der Besuch ist ein sehr ergreifendes Erlebnis und sollte in jedem New York Besuch zum Pflichtprogramm gehören. Auch, wenn im Vorhinein viel negatives gesagt wurde: dieses Museum wird nun noch mehr dafür sorgen, dass der 11. September für uns alle und die noch folgenden Generationen unvergessen bleiben wird. Von einem Besuch mit kleinen Kindern würde ich persönlich abraten, aber das ist eine individuelle Entscheidung. Wem der Eintritt von 24$ zu hoch ist: Dienstags Abends kommt man umsonst rein.

9/11 Museum

Und noch ein ganz persönlicher Tipp: Wenn ihr vor dem Museum steht, dann schaut auf die Außenwand des Gebäudes aus Stahl und Glas. An der einen Stelle wirkt die Umgebung, mit Blick auf die Seite an der die Türme gestanden haben, verzerrt und verschwommen. An anderer Stelle möchte einem die klare Verspiegelung und somit klare Sicht auf das neue One World Trade Center wohl sagen: „Schaut her, wir machen weiter. Die Spuren sind verschwunden, die neuen Gebäude wachsen in die Skyline Manhattans, genauso wie die Bäume. Ein Neustart“

Übrigens: wenn ihr schon vor Ort seid, lohnt sich ein Besuch der Aussichtsplattform den neuen One World Trade Center dem One World Observatory!

Das 9/11 Memorial Museum ist in folgenden Pässen enthalten:

Bei den New York Sightseeing-Pässe sind bis zu 80 Attraktionen und Touren im Preis inbegriffen. Mehr dazu findest du hier:

New York Pass 180px     CityPASS 180px

Jetzt Pässe vergleichen

Das 9/11 Memorial Museum in New York
AdresseLiberty Street
New York City
NY 10006
ÖffnungszeitenMo.-So. 9:00 - 21:00 Uh
NahverkehrsanbindungFinancial Distric
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
26 Nutzerbewertungen
Loading...
👍  Bestelle jetzt den Loving New York-Reiseführer mit unseren Insider-Tipps & Lieblingsspots 😍  Jetzt ansehen
Shares

8 Kommentare

Ralf Duffner

Hallo
kann ich das 9/11 Memorial Museum auch für den GO Select Pass buchen?
Grüße Uli

steffen

Hallo Ralf, das geht leider nicht, denn er ist als kleiner Bruder des Explorer Pass an das gleiche Portfolio gebunden. Und beim Explorer Pass ist das 9/11 Memorial Museum nicht dabei – das Ticket könntest du hier separat kaufen. Viele Grüße! Steffen

sandra

Wie viel Zeit benötigt man denn für das 9/11 Museum? Wir reisen mit Kindern, hätten aber doch gerne diesen Ort besucht. Oder gibt es eine gute Alternative?

Sabrina

Hallo Sandra, ihr solltet schon gute zwei Stunden einplanen. VG Sabrina

Kostas

Danke!

PS: Ich habe für das One World Observatory eine Eintrittskarte mit Priority Admission für den Samstag den 04.02.17 um 15.15 Uhr.
Kann ich da solange bleiben wie ich will oder muss ich z.B. nach einer Stunde wieder runter?
Würde gern den Sonnenuntergang um 17.18 Uhr anschauen…

steffen

Hallo Kostas, du kannst du so lange oben bleiben, wie du willst 🙂 Viel Spaß schon jetzt und genieße die wunderbare Aussicht! Steffen

Kostas

Moin ihr lieben!

Was würdet ihr empfehlen: Zuerst in das 9/11 Memorial Museum und dann hoch zu der Aussichtsplattform des One World Observatory oder lieber anders rum?

Sabrina

Hi Kostas, das ist eigentlich völlig egal. 🙂 gehst du später am Tag aufs One World Observatory, kannst du evt noch den Sonnenuntergang bewundern. Viel Spaß in New York. Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anmelden Registrieren

myNY – dein New York Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myNY anmelden und deine New York Reise einfach und bequem online planen.
Erfahre mehr zu myNY

weiter mit Facebook
Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myNY – dein New York Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myNY, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine New-York-Reise online zu planen!