Gute vier Autostunden von der Weltmetropole New York City entfernt liegt die amerikanische Hauptstadt Washington D.C. und bietet ein völliges Kontrastprogramm zum New Yorker Alltag. Washington bietet viel Grün, eine sehr moderne und beeindruckende Innenstadt, sowie viele kleine Stadtviertel, wie zum Beispiel das wunderschöne Georgetown, die zum Bummeln einladen. Doch lohnt sich ein Tagesausflug nach Washington? Wolltet ihr schon immer mal das Weiße Haus besichtigen? Ich habe für Euch die spannende Bustour von New York City nach Washington mitgemacht. Lest hier alle Highlights zur Tour und erfahrt, wie ihr an die günstigsten Tickets kommt.

Tagesausflüge von New York aus

Übersicht aller Tagesausflüge von New York

Unsere Fotos & Berichte

Die Bustour beginnt um 7:00 Uhr Morgens am Gray Line Visitors Center in Manhattan. Mit dem Bus geht es in Richtung Süden durch die Staaten New Jersey, Delaware und Maryland, bis man nach etwa vier Stunden Fahrt schließlich den Capitol Hill erreicht.

Die östliche Fassade des Capitols in Washington
Die östliche Fassade des Capitols in Washington

Der genaue Ablauf der Tour

Nach der Ankunft in Washington startet die Tour mit einem Besuch des Arlington Nationalfriedhof zum Besuch der Grabstätte von John F. Kennedy.

Weiter geht es zum Capitol, dem Senat und zum Weißen Haus, dem Herzstück der US Regierung und dem Highlight in Washington D.C. Im Anschluss wird am Smithsonian National Air and Space Museum Halt gemacht, um schließlich die Washington, Lincoln, Vietnam und Korea Memorials zu besichtigen.

Wer möchte, kann am späten Nachmittag noch eine Stadtrundfahrt mitmachen, um sich alle Highlights nochmal anzusehen. Am frühen Abend geht es dann zurück nach New York City, das man nach vier Stunden Rückfahrt gegen 0:00 Uhr erreicht. Ein straffes Programm, das jedoch kein Highlight auslässt. 

Tickets jetzt ansehen


Macht, Politik und Regierungsviertel

Washington D.C. ist die Hauptstadt und der Regierungssitz der Vereinigten Staaten. Hier werden weltpolitische Entscheidungen getroffen. Die Abkürzung D.C. steht für den Bundesdistrikt District of Columbia, den die Stadt vollständig ausfüllt und mit dem sie heute geografisch identisch ist. Der Distrikt ist kein Bundesstaat der USA und gehört zu keinem Bundesstaat, sondern ist dem Kongress der Vereinigten Stataten direkt unterstellt.

Die Stadt ist nach dem Oberbefehlshaber im Unabhängigkeitskrieg und ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten George Washington benannt. Beim Spaziergang in Washington fällt besonders eins im Vergleich zu New York City sofort auf: es gibt keine Wolkenkratzer, weil kein Gebäude höher sein darf als die Breite der angrenzenden Straße plus 6,1 m.

Drei Gebäude fallen jedoch nicht unter diese Regelung, da sie fertiggestellt oder zumindest geplant waren, ehe das Gesetz Anfang des 20. Jahrhunderts verabschiedet wurde: Hierzu gehören das Washington Monument, der Turm des Old Post Office und die Washington National Cathedral. Für mich als New Yorkerin wirkte Washington wie ein Erholungsurlaub, da die Ruhe und das deutlich saubere Stadtbild sehr positiv auf mich wirkte.  Washington steht in jeglicher Hinsicht für Macht, Politik und die Regierung der Vereinigten Staaten und ist zu dem noch Sitz des Internationalen Währungsfonds der Weltbank und der Organisation vereinigter Staaten.


Weltbekannt: Das weiße Haus

Eines der bekanntesten Gebäude der Welt ist das weiße Haus. Es ist Amts- und Wohnsitz des Präsidenten und eines der meist bewachten Gebäude der Welt. Der Secret Service sorgt rund um die Uhr für die Sicherheit im und um das weiße Haus. Das umliegende Gelände ist eine Hochsicherheitszone und mit den modernsten Sicherheitsanlagen ausgestattet. Ein Blick auf das Dach des Hauses zeigt die Ernsthaftigkeit: Scharfschützen sind 24 Stunden auf dem Dach und beobachten das Gelände. Vorallem seit dem 11. September wurden die Sicherheitsvorkehrungen noch verstärkt. Das Weiße Haus beherbergt auch das Büro des Vizepräsidenten. Die in den Medien meist dargestellte weiße Villa, stellt regelrecht den mittleren Teil des Gebäudekomplexes dar. Weitere zwei Nebengebäude (East & West Wing) gehören allerdings ebenso zum “White House Complex”.

Seit kurzem ist es nun auch wieder möglich, das Weiße Haus zu besichtigen. Ihr könnt Euch hier online um einen Platz für eine Tour bewerben. Rechtzeitige Anmeldungen sind unbedingt erforderlich, wir haben es drei Monate im Voraus geplant. Ein Besuch im weißen Haus ist in Amerika etwas sehr besonderes, da man so dem Präsidenten sehr nahe kommt und man einen spannenden Einblick hinter die Kulissen erhält. Viele Amerikaner wollen dies mindestens einmal im Leben gesehen haben: das weiße Haus von Innnen. Die Touren sind täglich von 7:30 am -11:30 am. An den Nachmittagen dienen die zu besichtigenden Bereiche, wie das bekannte “Oval Office” dann wieder der Obhut des Präsidenten und seiner Familie. Besichtigt wird auschließlich die untere Etage. Fotografieren ist verboten und die Sicherheitskontrollen sind gefühlt strenger als an Flughäfen.

Das weiße Haus in Washington D.C.
Das weiße Haus in Washington D.C.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Neben dem Weißen Haus gibt es viele weitere Must-See´s, die man bei einem Besuch in Washington nicht verpassen sollte. Dazu gehört in erster Linie, das ebenfalls weltbekannte Lincoln Memorial (erinnert ihr euch, an die Filmszene im zweiten Teil von Nachts im Museum?), ebenso berühmt ist das Washington Monument, ein 169,3 Meter hoher weißer Marmor-Obelisk, der sich genau auf der Verbindungsgeraden zwischen dem Capitol State Building und dem sehenswerten Lincoln Memorial befindet. Das Capitol, das den Kongress (bestehend aus Senat und Repräsentantenhaus) beherbergt befindet sich ebenfalls fußläufig vom Weißen Haus entfernt und kann auch durch geführte Touren besichtigt werden. Das Jefferson Memorial, aber auch das Grab von John F Kennedy sind weitere kostenlose Sehenswürdigkeiten, die Washington zu bieten hat.

Arlington National Cemetery

arlington-national-cemetery-und-war-memorials-tour-in-washington-d-c-119384Ein Besuch des Arlington National Cemetery empfehlen wir dir auch – dort ist nicht nur der Grabstein von John F. Kennedy zu sehen sondern auch das Vietnam Veterans Memorial und das World War II Memorial. Es gibt verschiedene geführte Touren, die euch mit allen Informationen rund um die Gedenkstätten versorgen. Die beliebtesten Arlington National Cemetery-Touren findet ihr hier.

Das Washington Monument


Ein Besuch in Georgetown

Georgetown ist ein kleines Stadtviertel in Washington D.C., dass vor allem junge Leute und Studenten anzieht. Georgetown ist eine der teuersten Wohngegenden der Stadt und ein absolutes Szeneviertel. Zu Fuß erreichbar, oder von Downtown aus mit dem Bus erreicht man schnell dieses niedliche Terrain. Bunte Häuser und verwinkelte Gassen sind so grundverschieden zum restlichen Washington.

Wichtig zu wissen für Damen unter Euch: Hier kann man shoppen bis die Karte glüht, das beste Sushi der Stadt essen und die leckersten Cocktails trinken. Alles spielt sich rund um die M Street ab, die Hauptstraße Georgetowns. Von Retailketten, wie H&M, Zara oder Mango findet man hier aber auch kleine Lädchen mit kreativem Sortiment, Sportbekleidung im großen Nike Store, oder viele empfehlenswerte Restaurants. Am Abend wird hier in den vielen Bars gefeiert, oder der Abend an der Waterfront des Potomac Rivers genossen.


Museen in Washington

Washington hat vielzählige Museen, die meist keinen Eintritt kosten. Ein großer Vorteil zu New York, wo fast jedes Museum Eintritt kostet. Je nach Interesse ist für jeden Geschmack etwas zu finden. Hier könnte Euch auch wieder das Natural History Museum bekannt vorkommen, das ebenso im zweiten Teil von Nachts im Museum eine große Rolle gespielt hat. Aufgebaut wie sein Bruder in New York ist das historische Natural History Museum ein sehr sehenswertes Naturkunde Museum mit imposanter Architektur für Jung und Alt.

Mein persönlicher Tipp ist ein Besuch im Holocaust Museum. Das Museum ist die weltweit größte Dokumentation des Holocaust und seiner Opfer. Ein Güterwagen, der Juden ins Konzentrationslager transportierte, Kopfsteinpflaster aus den Ghettos, Habseligkeiten, die die Häftlinge auf dem Weg in den Tod verloren, ausgetretene Schuhe, eine zerrissene Puppe, Tausende von Fotos und Ausweisen, deren Besitzer umgebracht wurden – Besucher erhalten einen sehr persönlichen Blick auf die Leidenswege der Verfolgten. Das Newseum, das Spionage Museum, Smithsonian National Air and Space Museum sowie das Museum National Gallery of Art sind ebenfalls sehr empfehlenswert.

Das Washington Monument
Das Washington Monument

Shopping, Shopping, Shopping

Wie schon erwähnt ist das Viertel Georgetown einer der besten Orte, um in D.C. einkaufen zu gehen. In Downtown findet ihr aber auch viele Geschäfte, wie das große Kaufhaus Macys, die das Shopping zu einem Erlebnis machen.


Persönliche Restaurant Tipps

Direkt am weißen Haus befindet sich “Old Ebbitt Grill”. Das Urgestein in der Gastronomie Washington´s überzeugt zum einen durch seine Lage, vorallem aber durch das hervoragende Essen. Bringt in jedem Fall etwas Wartezeit mit, denn es ist einfach immer voll. Vom klassischen Burger bis zum köstlichen Steak oder Fisch ist hier alles auf der Karte. Gespeist wird hauptsächlich in den Kreisen der Mitarbeiter des weißen Hauses, des Secret Service, oder den Anwälten der Stadt. Klingt erstmal spießig, ist e saber ganz und gar nicht. In Downtown solltet ihr unbedingt bei Shake Shack vorbeischauen. Das bekannte Burgerbiorestaurant macht nicht nur in New York den besten Burger der Stadt. Washington´s Shake Shack ist genauso gut und perfekt geeignet für ein Mittagessen mit der Familie. Probiert auch die hausgemachte Limonade.


Reicht ein Tag in Washington?

Klar, kann man definitiv mehr Zeit in D.C. verbringen, aber, wenn man sich nicht auf einer Rundreise befindet, ist dieser Ausflug wirklich optimal geplant. Solltet ihr mehr Zeit in Washington benötigen, so plant die Tour auf eigene Faust.


Tickets für eine Fahrt nach Washington

Am einfachsten erreicht ihr D.C. mit dem Bus. Nach 4 Std erreicht ihr das Stadtzentrum und die Stadttour kann los gehen.

Tickets mit den besten und günstigsten Preisen findet ihr hier.

Tickets jetzt ansehen

Lincoln Memorial
Lincoln Memorial
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
⏩⏩  Zum 1. Mal in New York? ⏪⏪
Shares

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Manhattan Scenic Helikopter Tour

14 Kommentare

Florian

Hallo LNY,
haben gerade den Tagestrip nach Washington D.C. gebucht und möchten gerne das weiße Haus besichtigen. In eurem Artikel steht, dass das inzwischen wieder möglich ist.
Auf der Webseite des auswärtigen Amts steht allerdings, dass er derzeit für ausländische Staatsbürger nicht möglich ist. (https://www.germany.info/us-de/vertretungen/botschaft/visit-wh-t/966268)

Gibt es eine Möglichkeit oder habt ihr genauere Informationen, wo man sich ggf. vorab registrieren kann?
Viele Grüße, Flo

Maureen

Hi Florian,

genau, leider können deutsche Staatsbürger das Weiße Haus aktuell nicht besuchen.

VG Maureen

Sandra

Hallo. Ich hätte eine paar Fragen zur Tour. Im Text steht, dass man am Nachmittag eine kleine Stadtrundfahrt machen kann. Ist diese im Preis der Tour schon mit drin oder kommt die extra oben drauf? Wenn ja, wisst ihr wie viel diese kostet? Wenn man diese Stadtrundfahrt nicht mitmachen will, kann man sich da in der Stadt ein wenig umsehen oder wie läuft das ab? Und hat man generell dort ein wenig „Freizeit“ um mal in die Läden zu gehen? Liebe Grüße P.S.: Sorry für die vielen Fragen =)

Maureen

Hi Sandra,

das geht aus der Viator-Beschreibung leider nicht hervor. Sabrina ist gerade im Urlaub, daher wäre es vielleicht besser support@viator.com zu kontaktieren, sorry!

VG Maureen

Sandra C.

Hallo ihr Lieben. Erstmal danke für die tollen Bericht.
Wir werden im September (im Anschluss an unsere Kreuzfahrt von Hamburg nach NY) für 5 Tage in New York sein. An einem Tag möchten wir unbedingt an die Niagara Fälle fliegen.
Nun sind wir am überlegen, ob wir einen weiteren Tag für einen Tagesausflug nach Washington nutzen. Wenn man schonmal in der Nähe ist, kann man die Haupstadt der USA nicht verpassen, oder?
Was würdet ihr uns denn raten?
Danke schonmal und liebe Grüße!

Maureen

Hi Sandra,

wenn ihr viele Orte sehen wollt – warum nicht! Es kommt natürlich immer ganz darauf an, was einem wichtig ist; viele verschiedene Sachen erkunden oder viel von einer Sache zu sehen 🙂 Langweilig wird euch auf jeden Fall nicht, egal ob ihr Tagesausflüge macht oder alle 5 Tage in New York bleibt

Wir wünschen euch jetzt schon eine ganz tolle Reise! Es klingt auf jedenfalls sehr aufregend!
VG Maureen

Lina

Hallo!
Ich würde auch gerne das weiße Haus besichtigen.
Wie kann ich mich auf einen Platz bewerben und wo wende ich mich am besten hin?
Da auf der Österreichischen Botschaft im Internet die Info steht, dass es nicht möglich ist!
Liebe Grüße und Danke im Voraus!
Lina

Maureen

Hallo Linda,

auf der offiziellen Seite wird darauf verwiesen sich bei deiner Botschaft zu erkundigen: If you wish to visit the White House and are a citizen of a foreign country, please contact your embassy in Washington, DC for assistance in submitting a tour request.
Wie du aber bereits gesehen hast, scheint dies laut der österreichischen Botschaft momentan leider nicht möglich zu sein.
VG Maureen

Cornelia Gottschalk

Hallo,

ich möchte gerne den Trip nach Washington für Samstag oder Sonntag , 13. oder 14. Mai 2017, buchen. Ratet Ihr vielleicht davon ab, die Stadt am Wochenende zu besuchen?

Dankeschön für euren Kommentar und liebe Grüße
Cornelia

Sabrina

Hi Cornelia, nein, absolut nicht. Ich war bisher auch immer am Wochenende dort und das war völlig ok. VG Sabrina

Janine

Hallo Sabrina,
Danke für die shcnelle Rückmeldung =)
ich habe die Info von folgener Seite, steht am ende in dem Beitrag:

http://www.germany.info/Vertretung/usa/de/01__Botschaft/Washington/00/__Start.html

Dann werde ich Ende Mai mal eine EMail dort hin schreiben, sind erst im August dort.
WEnn cih das richtig gelesen habe, dann kann man sich erst 3 Monate vorher darauf bewerben.

Janine

Und noch eine Frage, ich habe gelesen, dass deutsche Staatsbürger das Weisse Haus gar nicht Besichtigen dürfen, ist das richtig?

Sabrina

Hallo Janine, das stimmt so nicht. Wo hast du das denn gelesen? Ich war selbst schon drin;-) Du musst dich tatsächlich auf die Tour bewerben. Sende dazu am besten erst einmal eine Email an die zuständigen Kontaktpersonen vom weißen Haus. Der Link aus dem anderen Kommentar von dir müsste dich dort hin führen. VG Sabrina

Janine

Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich der Tour-Buchung im Weissen Haus.

Ich war gerade auf der Seite (https://www.whitehouse.gov/participate/tours-and-events), ich weis nicht so ganz, wie ich mich auf einen Platz bewerben kann?
Muss ich eine EMail hinschicken oder gibt es irgendwo ein Formular was ich ausfüllen muss?

Lieben Gruss Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK
Einloggen Registrieren

myNY – dein New York Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myNY einloggen und deine New York Reise online planen. Du hast noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.

5 Gründe, weshalb myNY deine Reiseplanung erleichtert!

Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myNY – dein New York Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myNY, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine New-York-Reise online zu planen!