Ganz egal, ob du zum ersten Mal nach New York kommst, oder dich nach mehreren Besuchen schon wie Zuhause fühlst, hier sind ein paar Local Tipps von uns, wie du dich den waschechten New Yorkern anpasst. Wenn dich dich also gerne ein wenig an die Locals der besten Stadt der Welt anpassen willst, haben wir hier interessante, lustige und wissenswerte 11 Fakten zur New York Knigge für dich.

Bringt Cash

Starten wir mit der New York Knigge beim Thema Bargeld. Wir selbst empfehlen dir auch immer wieder darauf vorbereitet zu sein, dass in New York alles mit Credit Cards bezahlt wird. Aber es schadet nicht, auch ein wenig Cash dabei zu haben. Einige Bars, Cafés, Delis und Restaurants akzeptieren nur Bargeld.

Denkt an das Trinkgeld

Vergiss bitte nicht, dass New York nicht deine Heimatstadt in Deutschland ist, wo man gerne einfach aufrundet, wenn es ums Trinkgeld geht. In New York wird Trinkgeld groß geschrieben. Wir persönlich „tippen“ nie unter 15%. Hier kommt auch wieder das Bargeld ins Spiel, mit welchem du natürlich auch Trinkgeld hinterlassen kannst In New York kein oder nur ein winziges Trinkgeld zu hinterlassen gilt als Todsünde innerhalb der New York Knigge. Mach es also wie die Locals.

Im Takt der Stadt

Du wirst direkt beim ersten Schritt auf den New Yorker Gehwegen feststellen, dass hier ein anderes Tempo gelaufen wird. Natürlich willst du viel von der Stadt sehen, blockier dabei aber nicht die Gehwege und halte die New Yorker in ihrem Workout zur Arbeit auf. Da kommt dann gerne mal ein doofer Spruch. Außerdem wirst du beim langsam laufen direkt als Tourist enttarnt. Plötzliches Anhalten auf Gehwegen ist übrigens auch sehr typisch für Nicht-New Yorker. Eine Tatsache, die die Locals auch nicht ganz so lustig finden. Sie schauen mehr auf ihr Handy als auf die Straße und schon sind sie dir in die Hacken gelaufen. Unangenehm, oder?

New York Knigge: Haltung bewahren

Ja, die New Yorker schminken sich im Bus, lackieren sich die Nägel in der Subway, die letzten Dates und sprechen ganz offen über die teuren Mietpreise, die sie bezahlen. Spielt cool, lasst euch nichts anmerken. Es ist einfach völlig normal für die Locals.

Kenne die Wahrzeichen

Wenn du verwirrt auf der Straße stehst und nicht weißt, wo Uptown und Downtown ist, merke dir nur eins: Uptown Empire State Building Blick oder Chrysler Building, Downtown siehst du das One World Trade Center. Ach und bitte, verwechsele niemals das Empire mit dem Chrysler – ein waschechter New Yorker kennt seine Wahrzeichen in der Stadt.

Erst aussteigen lassen

Ein ganz wichtiges Thema innerhalb der New York Knigge ist das korrekte Nutzen der Subway. Aggressives Einsteigen in die Subway wird absolut nicht gern gesehen. Wenn die New Yorker eins können, dann geduldig warten, in Schlangen anstehen und auch in die Subway einsteigen, nachdem alle anderen Fahrgäste ausgestiegen sind. Während der Subway Fahrt: Rucksack absetzen, wenn es voll ist und keine Türen blockieren. Dies ist das kleine Einmaleins der Locals in der Stadt zum Thema Subway Knigge.

Die Radfahrer.

Wenn du aus dem Uber aussteigst, oder das Yellow Cab verlässt, achte nicht nur auf den laufenden Straßenverkehr sondern auch auf die Radfahrer. Wir scherzen immer, dass wenn man in New York nicht von einem Auto angefahren wird, dann spätestens von einem Radfahrer.

Das Thema Distanzen

Sicherlich hast du schon gehört, dass man während des New York Urlaubs sehr viel, wirklich sehr sehr viel laufen wird. Wir Locals fragen daher niemals, ob man nach XYZ laufen kann, sondern vielmehr wie lange man dorthin laufen würde. Laufen geht in NYC tatsächlich oft schneller als mit dem Taxi zu fahren, oder die Subway zu benutzen. Was sind da schon 20 Straßen Fußweg?

Times Square

Na klar, wer nach New York kommt will mindestens einmal den schillernden Times Square erleben. Ob wir Locals ihn genauso toll finden? Nein! Absolut nicht. Wir empfehlen dir daher auch auf keinen Fall in einem der Restaurants rund um den Times Square zu essen. Die Preise sind oftmals doppelt so hoch als anderswo.

Wir helfen gerne

Sei auf keinen Fall schüchtern, wenn du Fragen hast, denn wir helfen gerne. Wir fragen uns auch untereinander nach dem Weg und helfen uns. Die New Yorker sehen oft gestresst und grimmig aus, allerdings sind wir absolut hilfsbereit. Probier es einfach mal aus?

How are you?

Viele New York Besucher finden es erst einmal seltsam, dass in jedem Restaurant, in den Supermärkten an der Kasse, am Kiosk, ja einfach überall gefragt wird, wie es einem geht. Wirklich interessieren tut es die New Yorker nicht. Es ist einfach eine gängige Floskel, die du einfach mit „Thanks I’m fine“ beantworten kannst. Vom schlechten Frühstück im Hotel oder, ob du heute Geburtstag feierst möchte niemand etwas wissen. Willst du super höflich sein (erwartet wird es aber nicht), frag einfach zurück „and you?“ – Wir machen das sehr oft und haben festgestellt, dass gerade in Restaurants oder in Geschäften viele sehr positiv darauf reagieren.

Wenn du noch mehr Überlebens-Tipps für deinen New York Urlaub erfahren willst, kannst du diese hier nachlesen.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
29 Nutzerbewertungen
Loading...
👍  GANZ NEU: Unser Loving New York-Reiseführer 😍  Jetzt ansehen
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anmelden Registrieren

myNY – dein New York Reiseplaner

Hier kannst du dich bei myNY anmelden und deine New York Reise einfach und bequem online planen.
Erfahre mehr zu myNY

weiter mit Facebook
Passwort vergessen?

Bitte gib deine E-Mail-Adresse ein, um dein Passwort zurückzusetzen.

myNY – dein New York Reiseplaner

Registriere dich jetzt für myNY, dem kostenlosen Tool für deine Reiseplanung – und schon kannst du damit loslegen, deine New-York-Reise online zu planen!