Die 23 besten Jazz Clubs in NYC (2024)

Welcher Jazz-Club in New York ist der Beste?

New York City beherbergt einige der besten Jazz-Clubs der Welt. Da kann es schon mal schwierig sein, sich zu entscheiden, welchen man besuchen soll. Die gute Nachricht ist jedoch, dass für jeden etwas dabei ist, von altehrwürdigen Wahrzeichen über schnörkellose Lokale bis hin zu modernen Spots für ein jüngeres Publikum. Die besten davon verrate ich dir in meinem Jazz-Guide!

Hier erfährst du alles, was du über die Jazz Clubs in den einzelnen Stadtteilen wissen musst. Also lehne dich zurück und lass uns eine Jazz-Tour durch New York City machen!

New York und Jazz gehören für mich einfach zusammen!

Geschichte der Jazzmusik in New York

Doch warum ist überhaupt Jazzmusik in New York City so weit verbreitet? Weil sie eine der berüchtigtsten Epochen von New York City repräsentiert. Von den sich verändernden sexuellen und sozialen Normen bis hin zur boomenden Musikszene wurde New York schnell zu einem Zentrum, in dem eine neue Zeit der amerikanischen Kultur zelebriert wurde.

Der Big Apple wird oft als eine der Welthauptstädte der Unterhaltung bezeichnet, von der Musik einen großen Teil ausmacht. Und Musik ist kein neues Konzept für NYC; tatsächlich erreichte es seinen Höhepunkt während der Ära des Jazz in den Roaring Twenties. Die meisten Jazzkünstler waren Afroamerikaner, wie Duke Ellington und Louis Armstrong.

Mein Tipp für Jazz-Fans: schaut euch unbedingt diese tolle Jazz Walking Tour an 👇

  1. Louis_Armstrong_and_Jazz_Private_Walking_Tour

    01 Louis Armstrong and Jazz Private Walking Tour

    Das ist eine richtig tolle geführte Tour für alle Jazz-Fans, die mehr über das Leben vom berühmten Louis Armstrong und sein Schaffen in New York erfahren wollen. Ihr startet am Jazz At Lincoln Center und seht bei der Tour bedeutende Veranstaltungsorte und Jazz Clubs. Optional könnt am Abend ein Jazz-Konzert besuchen!

In den 1920er Jahren war es für die New Yorker ganz normal, in die Carnegie Hall zu gehen, um eines der vielen Konzerte zu besuchen, die in diesem berühmten Gebäude stattfanden. Viele besuchten auch Speakeasies wie The Cotton Club oder The Back Room. Doch neben dem illegalen Alkohol und den Partys war die Jazz-Ära natürlich vor allem für die Musik bekannt. Als sich der Jazz seinen Weg ins Rampenlicht bahnte, wurde er zu Amerikas Musik der 20er und 30er Jahre. Obwohl es sich nicht um eine neue Form der Musik handelte, wurde sie in diesen Jahrzehnten populär. Sie begann und ist immer noch ein großer Teil der afroamerikanischen Kultur.

Die heutige NYC Jazz-Szene

Den Jazz, wie wir ihr heute kennen, hätte es ohne die Clubs der Bebop-Ära in der 52. Straße in New York vielleicht nie gegeben, und sie wäre auch ohne die Förderung der nachfolgenden Generationen nicht mehr aktuell.

Heute gibt es in New York City eine Vielzahl von Veranstaltungsorten in Manhattan und Brooklyn, die das Bedürfnis des Publikums nach Jazz-Events mit Newcomern und altgedienten Musikern gleichermaßen befriedigen. Die Blues-Szene, die in den 80er und 90er Jahren in New York so angesagt war, ist zwar größtenteils verschwunden, aber es gibt immer noch ein paar Orte, an denen du diese Form des musikalischen Ausdrucks genießen kannst, wenn du weißt, wo du suchen musst (zum Beispiel in meinem geliebten Terra Blues an der Bleecker Street).

Wenn du also Lust auf Jazz oder Blues hast und auf der Suche nach den besten Jazzclubs in New York bist, bist du hier genau richtig – lass uns loslegen!

Die 23 besten Jazzclubs in New York City

  1. Birdland Jazz Club NYC

    01 Blue Note Jazz Club

    Der Blue Note Jazz Club ist seit 1981 im Greenwich Village in New York ansässig. Danny Bensusan, der Gründer und Besitzer, wollte einen Jazzclub in Greenwich Village gründen, der Künstler mit Respekt behandelt und seinen Gästen nur die beste Jazzmusik in einem gemütlichen und intimen Rahmen bietet. Nach seiner Eröffnung war der Blue Note Club so beliebt, dass selbst Künstler im Ruhestand wie Oscar Peterson, Sarah Vaughn, Dizzy Gillespie, Ray Brown, Lionel Hampton und Tito Puente zur Musik zurückkehrten und den Club ihr Zuhause nannten. 

    Heute bemüht sich das Blue Note darum, die Geschichte der Jazzmusik zu bewahren, und ist gleichzeitig ein innovativer und fortschrittlicher Ort, an dem jeden Abend geübt und gespielt wird. Neben den Hauptacts wie Pat Metheny, Ron Carter, Robert Glasper, Chris Botti, Joshua Redman und Christian McBride ist der Club auch ein großartiger Ort, um aufstrebende Künstler zu finden, die ein breites Spektrum an Musikrichtungen von Jazz und Soul bis Funk, R&B und Hip-Hop spielen. 

  2. 190130105941004_Village_Vanguard_Jazz_Clubs_NYC

    02 Village Vanguard

    Das Village ist Geburtsstätte vieler bekannter Jazz Künstler und noch heute kommt man hier her, wenn man tolle Jazz Musik hören möchte. Das Village Vanguard ist einer der bekanntesten und auch ältesten Jazz Clubs der Stadt. Hier wird seit 1935 in einem persönlichen Ambiente tolle Live-Musik geboten.

  3. SMOKE_Jazz_Club_Photo_by_Jimmy_Katz_230605175803007

    03 Smoke

    Viele New Yorker können sich nicht an eine Zeit erinnern, in der der Smoke Jazz Club nicht die Heimat von Bebop und Jazz war. Bevor der beliebte Club 1998 seine Türen öffnete, befand sich an gleicher Stelle ein ebenso wichtiger Jazzclub namens Augies. Mit dieser Geschichte, die bis ins Jahr 1960 zurückreicht, und zahlreichen Live-Sessions und grammy-nominierten Albumaufnahmen ist das Smoke die Adresse für richtig guten Jazz.

  4. Bar_170423115755006-1

    04 55 Bar

    Die 55 Bar ist eine Spelunke aus der Zeit der Prohibition, in der jeden Abend Funk-, Blues- und Jazzveranstaltungen in Greenwich Village stattfinden. Sie gilt als das Juwel von Greenwich und besteht seit über 100 Jahren, aber lass dich nicht von ihrem Slogan täuschen – es ist kein Ort für Swing oder Retro-Jazz. In den letzten Jahren hat dieser gemütliche Club im Erdgeschoss einige der innovativsten Namen des modernen Jazz beherbergt. 

    Die 55 Bar verlangt einen  Eintrittspreis, aber sie bucht große Talente, so dass sich das Erlebnis auf jeden Fall lohnt. Einige Gäste behaupten sogar, dass diese Bar zu den besten Jazz-Locations in ganz New York City gehört. Hier sind schon seit langem Künstler wie Wayne Krantz, Mike Stern und Sweet Georgia Brown aufgetreten. Jeden Abend im Jahr gibt es hier Live-Musik und du kannst erwarten, etwas zu hören, das von Blues über Jazz bis hin zu avantgardistischen Musikrichtungen reicht. 

  5. jens_thekkeveettil_dBWvUqBoOU8_unsplash_Jazz

    05 Birdland Jazz Club

    Wenn ihr nach einem Jazz-Club in New York wollt, der auf eine lange Tradition zurückblicken kann und einen hervorragenden Ruf hat, führt kein Weg am Birdland vorbei. Hier könnt ihr einen wunderbaren Jazz-Abend verbringen, die entspannte Atmosphäre genießen und einfach eine gute Zeit haben!

  6. Jazz_at_Lincoln_Center

    06 Dizzy's Club

    Es gibt wirklich tolle Jazz-Clubs in New York, die nicht nur erstklassige Künstler und Bands zeigen, sondern auch noch die typische Atmosphäre dazu versprühen. Neben dem Birdland, The Iridium oder dem Smoke Jazz & Supper Club können wir euch den Dizzy’s Club im Time Warner Center empfehlen. Warum? Weil hier die Cover Charge und die Preise für Getränke nicht so abgehoben sind, wie in einigen anderen Plätzen.

  7. Jazz_NYC_220117102901001

    07 Smalls Jazz Club

    Der Smalls Jazz Club befindet sich in der W 10th Street in NYCs Greenwich Village. Der Club wurde 1994 eröffnet und hat sich schnell den Ruf erworben, einer der besten Orte zu sein, um die neuesten Jazzmusiker von New York zu sehen. Diese Musikerinnen und Musiker sind weitgehend unbekannt, aber talentiert in ihrer Musik, die als eine Mischung aus modernem Hard Bop und Bebop beschrieben wird. Der Hauptraum des Clubs ist ein 50-Personen-Keller, der für bis zu 60 Gäste erweitert wurde. 

    Wer ein möglichst authentisches Jazzerlebnis haben möchte, sollte den Smalls Jazz Club besuchen. Es ist kein kitschiger Dinner Club wie viele andere Clubs, sondern Smalls vermittelt das Gefühl einer authentischen Kneipe, was ihn von der Konkurrenz abhebt. Schau auf jeden Fall in den Veranstaltungskalender, denn für jeden Abend der Woche sind Veranstaltungen geplant. Je nach Anlass liegen die Eintrittspreise zwischen 35 und 40 $. 

  8. Clubs_Bleecker_Street_NYC211217090934001

    08 Terra Blues

    Im Terra Blues haben wir schon so einige schöne Abende verbracht, denn es ist der wohl authentischste und entspannteste Blues Club in New York. Schon seit 1990 könnt ihr hier bekannte und aufstrebende Blues-Künstler aus New York City und der gesamten USA erleben. Größen wie Hubert Sumlin, Magic Slim und die Holmes Brothers sind hier schon aufgetreten und haben sich an den Wänden verewigt.

    Er befindet sich direkt auf der Bleecker Street zwischen dem The Red Lion und dem Peculier Pub und direkt über der Bar Wicked Willy’s. Das sind gleich drei weitere Spots, die mir richtig ans Herz gewachsen sind und die ich immer wieder gern besuche. 

  9. Club New York City

    09 Cellar Dog

    Der Cellar Dog befindet sich in der Christopher Street und ist von Mittwoch bis Sonntag geöffnet. Dieses Lokal unterscheidet sich von anderen Jazzclubs in New York City, weil es sich nicht nur auf die Musik konzentriert. Stattdessen kannst du dir ein paar Freunde schnappen und bis 4 Uhr morgens im Cellar Dog Billard, Tischtennis oder Shuffle spielen, während du einigen der besten Jazzmusiker von New York zuhörst. 

    Wenn du im West Village einen wirklich tollen Jazz Club suchst, solltest du im Cellar Dog vorbeischauen, das bis 2021 unter dem Namen Fat Cat bekannt war.  In der Regel gibt es dort zwei Sets von zwei Bands, wobei das erste um 18 oder 19 Uhr beginnt und das zweite um 21 Uhr. Es erwarten dich Acts wie das Nicole Glover Trio, Erik Robert Jacobson, das John Benitez Quartet und das Kyoko Oyobe Quartet. 

  10. Marians Brooklyn Jazz Bar

    10 Marian's Brooklyn

    Marian’s ist eine Jazz Bar an einer gemütlichen kleinen Ecke in Bedstuy (Brooklyn). Ihr Ziel ist es, Live-Musik und Wärme in die Community zu bringen, kombiniert mit dem sensationellen Geschmack der saisonalen Küche. Es gibt wohl nichts Schöneres, als etwas leckeres zu essen oder zu trinken und dabei Live-Musik zu höre, oder? Jeden Donnerstag- bis Samstagabend gibt es Live-Jazz und viele andere Veranstaltungen. Deshalb musste ich diesen Spot unbedingt auf meine Liste der besten Jazz-Bars von New York setzen.

    Was wirklich heraussticht, ist ihr Essen. Die Köche legen großen Wert auf Qualität und sind stolz darauf, handgemachte, hausgemachte, frische und regionale Zutaten zu verwenden. Alles, was sie servieren, wird täglich in Marian’s zubereitet, und ihr Ansatz ist es, die frischesten Zutaten zu bekommen. Was mir persönlich sehr gut gefällt, ist die häufig wechselnde Speisekarte, die sich an den Jahreszeiten orientiert.

  11. Blue Note Jazz Club

    11 Zinc Bar

    Über sechzehn Jahre lang haben die Geschwister, die die Zinc Bar betreiben, geduldig den Club Cinderella in Greenwich Village in New York beobachtet. Das Gebäude ist eine Ikone in der Welt des Jazz; es ist ein legendärer Nachtclub aus den Vierzigern, der schon viele berühmte Jazzmusiker in seinen Mauern beherbergt hat. Die Zinc Bar befindet sich genau in dem Keller, in dem Thelonious Monk als Hauspianist spielte, Billie Holiday auftrat und Frank Sinatra ihr zusah – ein Muss für jeden Jazzliebhaber. 

    Nachdem der Irish Rock Club seine Pforten für immer geschlossen hatte, zogen Kristina Kossi und Alex Kay mit der Zinc Bar in diese unterirdische Location. Auch heute noch ähnelt die Zinc Bar mit ihrem klassischen Champagnerkühler, den alten Dekantern und der Bar aus Edelstahl einem Bogie-Gin-Lokal. Die Zinc Bar erhebt keinen Eintritt, aber unter der Woche muss man mindestens einen Drink und am Wochenende mindestens zwei Drinks zu sich nehmen. Um die Bühne herum wird jedoch ein Eintritt von 8 bis 10 $ verlangt. Sieh dir donnerstags die Wildcard-Sets und am Wochenende brasilianische und afrikanische Bands an. 

  12. Jazz_NYC_220117102901003

    12 Nublu Classic

    Das Nublu Classic befindet sich in Manhattans Alphabet City (am East Village) und wurde 2002 von Ilhan Ersahin, einem schwedisch-türkischen Saxophonisten, eröffnet. Heute hat das Nublu zwei Standorte, das Nublu Classic in der Ave C und das Nublu 151, das nur ein paar Blocks weiter in der Ave C liegt. 

    Außerdem betreibt das Nublu ein Plattenlabel namens Nublu Records. Zum 10-jährigen Bestehen des Clubs präsentierte das gleichnamige Festival den Nublu Sound, eine Mischung aus afrikanischer, Jazz-, karibischer, südamerikanischer, Tanz- und elektronischer Musik. Viele Bands sind mit den Clubs und ihrem Label verbunden, wie Forro in the Dark, Wax Poetic und The Brazilian Girls, aber auch Norah Jones, John Zorn, Butch Morris, David Byrne und viele mehr. 

    Wenn du dich entscheidest, das Nublu Classic zu besuchen, solltest du die Augen offen halten oder die Raucher vor dem Lokal fragen, ob du an der richtigen Stelle bist, denn es gibt nur ein blaues Licht, das die Stelle markiert. Aber wenn du erst einmal drinnen bist, findest du ein ruhiges Publikum vor, das Avantgarde-Acts und ausgefallenen Jazz genießt. Mittwochabends gibt es hier brasilianische Live-Musik, und im Sommer solltest du unbedingt einen Blick in den malerischen Garten werfen. 

  13. Apollo_Theater_Harlem_New_York_181211105902001

    13 Apollo Theater

    Die wohl bekannteste Attraktion in Harlem ist das Apollo Theater 253 W 125th St: es ist weltweit bekannt für seine Jazz-, Soul- und Blues-Konzerte. Im Apollo Theater begann die Karriere vieler Weltstars, wie von Duke Ellington, Louis Armstrong, Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan und Billie Holiday. Später war es auch die große Bühne zahlreicher Motown-Künstler wie Diana Ross, den Jackson 5 und den Supremes.

  14. Jazz_NYC_220117102901004-3

    14 The Django

    Wenn du in der Nähe von Tribeca bist und Lust auf Abendessen und Unterhaltung hast, ist das The Django im Roxy Hotel genau das Richtige für dich. Dieses unterirdische Jazzlokal erinnert mit seinen gewölbten Decken und freiliegenden Ziegelwänden an die Boites von Paris. Das Django beherbergt zwei Cocktailbars, eine Bühne und einen offenen Essbereich. Wenn du in die Kellerbar hinabsteigst, hast du fast das Gefühl, eine ganz neue Welt zu betreten. 

    Das Django ist ein hervorragender Ort für ein Date oder ein Treffen mit Freunden, denn hier gibt es Essen und Unterhaltung. Auf der Speisekarte stehen verschiedene Gerichte wie Hühnchen, Sandwiches, Meeresfrüchte und vieles mehr. Das Django erhebt von Dienstag bis Samstag einen Eintritt von 25 Dollar und verlangt einen Mindestbestellwert von zwei Getränken. Die angenehme Atmosphäre, die leckeren Cocktails, das Abendessen und das exzellente Jazzprogramm, das über ein erstklassiges Meyer Sound System zu hören ist, sind ein Muss. 

  15. Jazz_NYC_220117102901005

    15 The Jazz Gallery

    Die Jazz Gallery in New York wurde 1995 von Roy Hargrove und Dale Fitzgerald gegründet und hat sich den Ruf erworben, der am einfallsreichsten Jazz Club in der Stadt zu sein. Da es sich um einen gemeinnützigen Club handelt und es keine übergeordneten kommerziellen Interessen gibt, sind die Musiker hier viel kreativer in den Stilen, als in anderen Jazzclubs. Aus diesem Grund betrachten die meisten Menschen die Jazz Gallery als wichtigen Knotenpunkt für die Kreativität von Jazzkomponisten und -musikern, von denen sich viele aus der ganzen Welt in Amerika niedergelassen haben. 

    Wie du siehst, ist dieser Jazzclub zweifellos vielfältig und zieht eine Vielzahl von Menschen an. Die Live-Shows der Jazz Gallery sind für alle Altersgruppen geeignet, denn selbst Kinder fühlen sich hier wohl, da kein Alkohol ausgeschenkt wird. Außerdem ist die Jazz Gallery ein beliebter Treffpunkt für Studenten der NYU, aber du findest hier Leute jeden Alters. Normalerweise kostet der Eintritt zwischen 10 und 20 Dollar, aber bei besonderen Veranstaltungen kann er auf 35 und 40 Dollar steigen. 

  16. Jazz_NYC_220117102901005-1

    16 Mezzrow

    Der Mezzrow Jazz Club wurde nach dem Jazz-Klarinettisten Milton’ Mezz’ Mezzrow aus den 1920er Jahren benannt und befindet sich in Greenwich Village. Der Club wird gemeinhin als Jazz-Treffpunkt, Lounge und Hörraum beschrieben. Dank der Unterstützung von Steinway Pianos verfügt der Club über einen großen Flügel, auf dem einige der besten Jazzmusiker spielen. 

    Der Mezzrow Jazz Club ist der ideale Ort für alle, die ein intimes Ambiente suchen, das sich ausschließlich auf ein Live-Jazzerlebnis in einer Underground-Piano-Bar konzentriert. Der Mezzrow Jazz Club wird von denselben Leuten betrieben wie der Smalls Club. Hier gibt es jeden Abend Live-Pianisten, eine Snackkarte und eine volle Bar. Der Eintritt kostet 35 $ pro Person und es wird ein Mindestumsatz von einem Getränk verlangt. 

  17. Club New York City

    17 Rue B

    Rue B ist eine kleine Jazz-Bar im East Village, die täglich bis 20 Uhr Happy Hour anbietet. In dieser Bar findest du jeden Abend eine Mischung aus Hipstern, die zu Jazzmusik jammen, und Pärchen, die einen Drink genießen. Die schummrige, rote Beleuchtung und die Einzeltische an der Wand machen den Raum einer sehr stimmungsvollen Jazz-Bar. 

    Wenn du früh in der Rue B ankommst, kannst du den Eintritt von 10 $ vermeiden und während der täglichen Happy Hour von 17 bis 20 Uhr Wein und Bier zum halben Preis genießen. Das ist die perfekte Gelegenheit, um die 24 speziellen Cocktails des Hauses zu probieren, die aus frisch gepressten Fruchtsäften wie Guave, Litschi, grünem Apfel, Mango und anderen bestehen und mit erstklassigen Spirituosen gemixt werden. An sieben Tagen in der Woche gibt es ab 21 Uhr Live-Jazzmusik. 

  18. Club New York City

    18 The Stone at the New School Glass Box Theatre

    The Stone wurde 2005 eröffnet und von dem Improvisator und Komponisten John Zorn gegründet. Der Club ist eine Non-Profit-Organisation, die ein einzigartiges Line-up kuratiert und auf Merch und Getränke verzichtet. Der Club befand sich zunächst im East Village, das im März 2018 seine Pforten schloss, aber die Musik wird im Glass Box Theatre der New School weitergeführt, wo er sich derzeit noch befindet. 

    Diejenigen, die das ursprüngliche Stone besucht haben, können sich auf die gleiche “unerschrockene” Musik freuen, die von weltbekannten Kuratoren wie Bill Frisell und Thurston Moore organisiert wird. Die Aufführungen sind der Avantgarde und experimentellen Musik gewidmet und finden an drei bis vier Abenden pro Woche statt. Tickets kosten 20 Dollar pro Vorstellung, die um 20:30 Uhr in der W 13th Street beginnt. Aufgrund der COVID-Beschränkungen solltest du dich auf der Website über die Regeln und den aktuellen Kalender informieren. 

  19. Jazz_NYC_220117102901004-1

    19 Rockwood Music Hall (Stage 3)

    Die Rockwood Music Hall ist seit 2005 ein Leuchtturm für etablierte und aufstrebende Live-Acts in NYC. Sie begann als Veranstaltungsort mit nur einer Bühne, hat sich aber inzwischen zu einem Club mit drei Bühnen entwickelt, die alle nur mit den besten Soundsystemen ausgestattet sind. Die Rockwood Music Hall ist in der Jazz-Community dafür bekannt, dass sie das nächste große Ding in der Musikszene ausfindig macht, und auf den drei Bühnen kannst du Musik aus vielen Genres von internationalen und lokalen Künstlern hören. 

    Während in der Rockwood Music Hall jeden Abend auf allen drei Bühnen Live-Musik gespielt wird, konzentrieren wir uns auf die Bühne 3, die als Underground-Club viel intimer ist. Bei jeder Show gibt es einen Mindestumsatz von einem Getränk im Stehen und zwei Getränken im Sitzen, aber Bühne 3 ist komplett bestuhlt. Bitte beachte, dass in der Rockwood Music Hall keine Gäste unter 21 Jahren zugelassen sind und ein Lichtbildausweis für den Einlass erforderlich ist. 

  20. Die besten Jazz Clubs in NYC

    20 Bill's Place

    Du findest Bill’s Place in Harlem, New York, und es ist so authentisch wie eine Kneipe nur sein kann, denn seine Wurzeln liegen in der Prohibition der 1920er Jahre. Bill’s Place hat sich seit den Tagen, an denen der illegale “Badewannen-Gin” ausgeschenkt wurde, zu einem der besten Live-Jazzclubs in New York City entwickelt. Die Wände dieses Clubs sind geschichtsträchtig und er bietet ein einzigartiges Erlebnis mit Live-Jazz in einer jahrhundertealten Kneipe. 

    Die legendäre Billie Holiday sang hier schon als Teenager, ebenso wie Will “The Lion” Smith und Fats Waller. Heute leitet der Weltklasse-Saxophonist Bill Saxton jeden Freitagabend die Harlem All-Stars, aber am Samstagabend treten andere Jazzkünstler auf. Es wird immer empfohlen, im Voraus zu reservieren, und vergiss nicht, deinen Lieblingsalkohol mitzubringen. 

  21. Jazz_NYC_220117102901005-2

    21 The Flatiron Room

    Bei entspanntem Live-Jazz könnt ihr hier aus einem sehr umfangreichen Whiskey-Repertoire (600 Sorten!) wählen. Was wir so auch noch nicht gesehen hatten ist ihr Programm “Bottle Keep”. Wenn euch ein Whiskey gefällt, könnt ihr die Flasche kaufen und könnt sie dann wieder – natürlich beschriftet – einlagern lassen, um beim nächsten mal eure Flasche Whiskey wieder weiter zu geniessen. 

  22. Jazz_NYC_220117102901002

    22 ShapeShifter Lab

    Das ShapeShifter Lab wurde 2011 auf einer Fläche von 400 Quadratmetern im Stadtteil Gowanus/Park Slope in Brooklyn eröffnet. Es entstand aus einer Vision von Miteigentümer Matthew Garrison, dem Sohn eines Bassisten von John Coltrane (Jimmy Garrison) und Fortuna Sung, seiner Geschäftspartnerin. Zehn Jahre lang beherbergte der Club die innovativsten Künstlerinnen und Künstler der Welt, die auf der Suche nach einem flexibleren Veranstaltungsort für ihre Werke waren. 

    Nachdem er viele Jahre als erfolgreicher Musiker auf Tournee war, entwarfen Matt und sein Team einen Raum, der in Bezug auf Beleuchtung, Layout und Sound vielseitig ist und auf das Set des Künstlers zugeschnitten werden kann. Mit modernster Technik schuf das Team einen Ort, der alles andere als gewöhnlich ist und in New York wieder gebraucht wird. Da 2021 eine neue Ära anbricht, haben sie keinen festen Standort, aber vielleicht gibt es ihn in Zukunft wieder. 

  23. 231129101627002

    23 Room 623 - Harlem's Speakeasy Jazz Club

    Der neue Speakeasy Jazz Club Room 623 im Herzen von Harlem, NYC, ist ein pulsierender Treffpunkt für Jazzfans und Musikliebhaber gleichermaßen. Das intime und einladende Lokal ist eine Hommage an das reiche Jazz-Erbe des Viertels und bietet ein authentisches und gefühlvolles Erlebnis, das die Besucher in die goldene Ära des Jazz versetzt. Mit seinem gemütlichen Ambiente, dem schummrigen Licht und der Vintage-Dekoration bietet der Room 623 die Bühne für unvergessliche Live-Auftritte talentierter Musiker, die die Essenz der legendären Jazz-Szene von Harlem gekonnt einfangen.

    Wenn du den Jazz Club Room 623 betrittst, ist das wie eine Zeitmaschine, die dich in die Blütezeit des Jazz entführt. In dem Club finden regelmäßig Shows statt, die ein breites Spektrum an Jazzstilen bieten, von traditionellen Klassikern bis hin zu zeitgenössischen Interpretationen. Egal, ob du ein erfahrener Jazzfan oder ein Neuling bist, der dieses Musikgenre kennenlernen möchte, der Room 623 bietet eine intime Atmosphäre, um außergewöhnliche Live-Jazzdarbietungen zu genießen und gleichzeitig das reiche kulturelle Erbe Harlems zu feiern. Es ist ein Muss für alle, die ein authentisches und mitreißendes Jazzerlebnis im Herzen von New York City suchen.


Häufig gestellte Fragen

FAQ

Welcher Club in New York war der berühmteste Jazz-Cub?

Der Cotton Club ist einer der berühmtesten Jazzclubs in New York City. Er befand sich viele Jahre lang in Harlem und war Schauplatz vieler prominenter schwarzer Entertainer. Dieser Club verhalf Cab Calloway, Duke Ellington und vielen anderen zu ihrer Karriere.

Welches ist der älteste Jazzclub in New York City?

Der älteste Jazzclub in New York City ist das Village Vanguard. Er wurde 1935 eröffnet und ist seit 1957 ausschließlich ein Jazzclub. Damit ist der Village Vanguard der älteste kontinuierlich betriebene Jazzclub weltweit.

Wo befindet sich das Herz des Jazz in New York?

Jazzclubs gibt es zwar in fast jedem Stadtteil von New York City, aber das Herz des Jazz liegt in den letzten Jahren in Greenwich Village. In dieser Gegend gibt es mehr Jazzclubs als in jedem anderen Teil von New York, aber andere Leute haben vielleicht andere Vorstellungen davon, was sie als das Herz des Jazz in New York ansehen.

Profilbild Steffen Kneist
Über den Autor

Ich bin ein absolut New York-Begeisterter und war mittlerweile schon 25x in New York – zweimal davon sogar länger. Auf unserer Seite zeige ich dir die besten und schönsten Spots der Stadt, damit du eine richtig gute Zeit hast! Ganz viele Insider-Tipps findest du auch in unserem New York Reiseführer mit über 900 positiven Bewertungen, in unserem Low Budget New York Reiseführer und auf unserem YouTube-Kanal. Ganz neu: Hotel-Finder für New York und unsere Reviews für die besten Reiseanbieter. Auch für 2023 habe ich wieder das offizielle Zertifikat von NYC Tourism erhalten. Last but not least: Das ist mein Profil auf LinkedIn.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Loving New York